News und Neuigkeiten

Aktuelles

Newsartikel

Kundeninfo 2/2021

Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung (bAV) bei Tod der versicherten Person

Mit der Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bauen sich Arbeitnehmer eine wichtige zusätzliche
Versorgung für das Rentenalter auf.

Kundeninfo 1/2021

Dürreversicherung

Versicherungen gegen Trockenheit führten bis vor kurzem ein Schattendasein - zu hoch waren die dafür 
aufzubringenden Prämien für eine Mehrzahl der landwirtschaftlichen Betriebe.

Kundeninfo 2/2020

Absicherung von Unternehmensleitern

Sofern Sie Unternehmensleiter einer juristischen Person sind, sollten Sie jetzt unbedingt weiterlesen...

Kundeninfo 1/2020

Vorsicht vor Cyberkriminalität in „Corona-Zeiten“

Cyber-Kriminelle versuchen derzeit, Kapital aus der Corona-Krise zu schlagen und über Schadsoftware die Systeme von Unternehmen und Privatpersonen lahmzulegen, um sie gegen Zahlung eines Betrages wieder freizugeben.

Kundeninfo 4. Quartal 2019

Berufsunfähigkeitsversicherung für zukünftige Landwirte

Die Absicherung der eigenen Arbeitskraft durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Bausteinen finanzieller Vorsorge.

Kundeninfo 3. Quartal 2019

Mögliches Ernteverbot bei Afrikanischer Schweinepest

Die Bundesregierung hatte in ihrer Sitzung vom 06.06.2018 eine Änderung des Tiergesundheitsgesetzes und des Bundesjagdgesetzes beschlossen mit dem Ziel, im Fall eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) schnell Maßnahmen ergreifen zu können, um eine Verbreitung zu verhindern.

Kundeninfo 2. Quartal 2019

Richtiges Verhalten nach einem selbst verursachten Haftpflichtschaden

Wer einem anderen einen Schaden schuldhaft zufügt, muss gemäß § 823 BGB dafür sorgen,
dass diesem der Schaden ersetzt wird.

Kundeninfo 1. Quartal 2019

Achtung! Stufe 2 des Betriebsrentenstärkungsgesetzes in Kraft

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), in Kraft seit 1. Januar 2018, nimmt nun die Arbeitgeber in die Pflicht.

Kundeninfo 3. Quartal 2018

Schutz vor finanziellen Folgen von Cyberkriminalität

Wir möchten Sie für ein Thema sensibilisieren, für welches aus unserer Sicht künftig für jedes Unternehmen Handlungsbedarf besteht:

Kundeninfo 2. Quartal 2018

Mitversicherung von GPS-Navigationssystemen

Um in der Kfz-Versicherung die Mitversicherung von GPS-Navigationssystemen gegen Entwendung nicht zu gefährden, sind verschieden Dinge zu beachten.

Kundeninfo 1. Quartal 2018

Agrarbetriebe und gewerbliche Tätigkeiten

Es ist üblich, dass Agrarbetriebe zum Teil auch gewerbliche Tätigkeiten verrichten.

Kundeninfo 3. Quartal 2017

Versicherung gegen Diebstahl

Verschiedenste Gegenstände des landwirtschaftlichen Inventars eines Agrarbetriebes sind immer wieder begehrtes Diebesgut.

Kundeninfo 2. Quartal 2017

Landwirtschaftliche Lohnunternehmer und gewerbliche Transporte !!!

Landwirtschaftliche Lohnunternehmen, aber auch Landwirte mit zusätzlicher gewerblicher Tätigkeit, benötigen für den Transport von Gütern gegen Entgelt eine Erlaubnis der zuständigen Verkehrsbehörde nach § 3 Abs. 1 Güterkraftverkehrsgesetz.

Kundeninfo 1. Quartal 2017

SafetyCheck Agrar

„Der beste Schaden ist der, der gar nicht erst passiert.“
Diese Aussage ist so trivial wie richtig.

Kundeninfo 4. Quartal 2016

Nachträglicher Ein-/Anbau von Zubehör bei landwirtschaftlichen Zugmaschinen

In der Praxis kommt es häufig vor, dass landwirtschaftliche Zugmaschinen im Laufe ihrer Einsatzdauer mit bestimmten Geräten nachgerüstet werden.

Kundeninfo 2. Quartal 2016

Besser medizinische Versorgung – aber wie?

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland (ca. 90%) ist Pflichtmitglied in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Kundeninfo 1. Quartal 2016

Betriebliche Altersversorgung

Die familiäre Situation eines Versicherten bei Abschluss einer betrieblichen Altersversorgung unterscheidet sich häufig von der bei Eintritt in den Ruhestand.

Kundeninfo 3. Quartal 2015

1. Verhalten nach Schadenfall

In den allgemeinen Versicherungsbedingungen ist unter anderem in den vertraglichen Obliegenheiten geregelt, welche Pflichten der Versicherungsnehmer im Schadenfall hat.

Kundeninfo 2. Quartal 2015

Richtige Heu- und Strohlagerung im landwirtschaftlichen Unternehmen

Jeder ist in seinem Handeln verpflichtet, Brände zu verhindern.

Kundeninfo 1. Quartal 2015

Prävention

Die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften ist Grundvoraussetzung für eine vollständige Anerkennung der Leistungspflicht des Versicherers im Schadenfall.

Kundeninfo 3. Quartal 2014

Versicherung von Wäldern

Wald ist für jeden Besitzer ein hoher Wert, der stark gefährdet ist zum einen durch natürliche Gefahren wie Blitzschlag, aber auch durch Sorglosigkeit der Menschen.

Kundeninfo 2. Quartal 2014

GAP-Deckung in der Kfz-Versicherung

Wir empfehlen, für versicherte Leasingfahrzeuge zusätzlich zur Vollkaskoversicherung die sogenannte GAP-Deckung mit einzuschließen.

Sizer 3x2
Artikel als PDF Herunterladen
Kundeninfo 2/2021

Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung (bAV) bei Tod der versicherten Person

Mit der Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bauen sich Arbeitnehmer eine wichtige zusätzliche
Versorgung für das Rentenalter auf.
Auch ist es möglich, die Familie für den Fall des vorzeitigen Todes abzusichern.
Stirbt die versicherte Person vor Rentenbeginn, wird das bereits gebildete Kapital, eingezahlte Beiträge oder
eine vereinbarte Hinterbliebenenrente ausgezahlt.
Bei Verträgen, die bis zum 31.12.2004 abgeschlossen wurden, war der Bezugsberechtigte frei wählbar.

Nunmehr darf die Auszahlung bei Verträgen ab 01.01.2005 lediglich an folgende Personen geleistet werden:

  • Ehepartner
  • Eingetragene Lebenspartner
  • Namentlich genannte Lebensgefährt*innen oder nicht eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner*innen (jeweils Wohngemeinschaft vorausgesetzt)
  • Waisenrentenberechtigte Kinder der versicherten Person


Gleiches gilt, sollte die versicherte Person während des Rentenbezugs versterben.
Sollte es keine Hinterbliebenen aus dem o.g. Personenkreis mehr geben, wird ein Sterbegeld an die Erben
gezahlt, dass je nach Durchführungsweg der bAV auf 8.000€ begrenzt ist.
Die o.a. Regelungen betreffen die Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds.
Bei der Pensionszusage und Unterstützungskasse verbleiben Todesfallleistungen generell im Unternehmen
bzw. der Unterstützungskasse selbst, sofern keine versorgungsberechtigten Hinterbliebenen vorhanden sind.
Wichtig! Sollte die versicherte Person z.B. eine(n) neue(n) Lebenspartner*in haben, kann das Bezugsrecht
geändert werden. Diese Änderung muss über den Arbeitgeber als Versicherungsnehmer schriftlich beim
Versicherer angezeigt werden.
So wird sichergestellt, dass das Geld auch bei der gewünschten Person ankommt.

Zusatzrisiken in der landwirtschaftlichen BHV

Kommt es durch falsche Lagerung von Heu und Stroh zu einem Brand, kann Ihre Versicherung die Zahlung
verweigern. Das wird durch einen aktuellen Beschluss des OLG Braunschweig (Az.:11 U 68/19) gestützt.
Danach sind Versicherer im Recht, wenn sie Feuerschäden, verursacht durch unsachgemäße Lagerung,
nicht vollständig ersetzen.
Im konkreten Fall hatte der Landwirt einen Schaden von 455.000 €, bekam jedoch nur 355.000 € ersetzt.
Eine Klage des Landwirts auf Restzahlung wurde vom Landgericht Braunschweig abgewiesen. Auch die
eingelegte Berufung vor dem OLG hatte keinen Erfolg. Nach Meinung des Gerichts waren eine fehlerhafte
Lagerung und mangelnde Kontrolle ursächlich für den Brand. So hätte er jeden Ballen erreichbar lagern
müssen, um eine Temperaturmessung regelmäßig durchzuführen.

Achten Sie bitte daher auf die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften.
Grundsätzlich gilt:


1. Lagern Sie die Heu- oder Strohballen so ein, dass alle erreichbar sind. Bilden Sie Messbereiche von maximal 5 x 5 Metern
2. Messen Sie die Temperatur von Heustapeln wie folgt:
2.1 in den ersten 2 Wochen täglich
2.2 in der dritten Woche jeden zweiten Tag
2.3 in Woche 4 und 5 zweimal pro Woche
2.4 in den Wochen 6 bis 14 einmal pro Woche.

Protokollieren Sie die Messungen.
Dazu haben wir für Sie Heumesskalender aufgelegt, die Sie bei Ihrem betreuenden Makler erhalten.


3. Unter Vordächern ist die Lagerung von Heu und Stroh in der Regel unzulässig. Sollten betriebliche Belange das dennoch erfordern, holen Sie sich beim Feuerversicherer sein Einverständnis.
4. Heu- und Strohlager im Freien müssen von Gebäuden mindestens 25 m entfernt sein, von Gebäuden mit brennbaren Umfassungswänden sogar 50 m. Letztere Entfernung bezieht sich auch auf Wald, Stromleitungen, öffentliche Verkehrswege und Bahngleise.
5. Arbeitsmaschinen dürfen nur im Mindestabstand von 2 m zu Heu oder Stroh abgestellt werden.


SafetyCheck Agrar

An dieser Stelle möchten wir Ihnen nahelegen, die Möglichkeit eines Sicherheitschecks für Ihr
Unternehmen über unseren Partner DEKRA zu nutzen.
Dieser umfasst insgesamt die Überprüfung folgender Themen:

  1. Brandschutz /Lagerung feuergefährlicher Stoffe
  2. Einbruch-/Diebstahlschutz
  3. Mitarbeiter-/Arbeitsschutz
  4. Umweltrisiken


Sie minimieren dadurch schadenbedingte Verluste, sichern Ihre Liquidität, haben Planungssicherheit und
sorgen letztlich für langfristig niedrige Versicherungsprämien.
Im Ergebnis erhalten Sie Handlungsempfehlungen, um Schadenpotential zu verringern oder sogar
gänzlich auszuschließen.
Bei Ihrem betreuenden Makler erhalten Sie nähere Informationen.